Zum Inhalt springen

Im Verlauf eines Schuljahres finden in den verschiedenen Stufen regelmäßige Projekttage oder Projektphasen sowie jahreszeitliche Feiern statt. Es gibt diese und viele weitere Angebote.

Motorradfahrer mit Beiwagen kommen alle zwei Jahre in das Bathildisheim und bieten für unsere Schülerinnen und Schüler eine Rundfahrt an. Zeitgleich finden die Besucherinnen und Besucher viele Spiel- und Essenstände auf dem Gelände und in einem großen Festzelt wird zu Lifemusik gefeiert. Das Fest schließt mit einem Gottesdienst vor dem Bad Arolser Barockschloss.

Feuerspucken, Seiltanzen, Messer werfen – das Zirkusprojekt wird gemeinsam mit der Grundschule Helsen alle zwei Jahre im Sommer durchgeführt. Der Familienzirkus Trumpf schlägt für eine Woche seine Zelte im Bathildisheim auf. Gemeinsam mit den Zirkusartisten und ihren Klassenteams erarbeiten ca. 100 Schülerinnen und Schüler eine große Zirkusgala, die dem Publikum präsentiert wird.

Wiederkehrende Projekttage (z.B. das Osterprojekt, Projekttag zum Umgang mit den Schulregeln) und eine jährlich stattfindende Projektwoche führen Schülerinnen und Schüler klassenübergreifend als Gemeinschaft zusammen.

Projektwochen werden von den Stufen unterschiedlich gestaltet: Die alljährliche Projektwoche in der Grundstufe wird mit Schülern der Grundschule „Neuer Garten“ und unseren Klassen 3 und 4 durchgeführt. Es wird in Workshops zu verschiedenen Themen oder zu einem übergeordneten Thema in gemischten Lerngruppen und Teams gearbeitet. Am Ende der Woche treffen sich alle Schüler und Lehrer gemeinsam und tragen ihre Ergebnisse in einer Abschlussveranstaltung zusammen.

Die beiden Mittelstufen und die Berufsorientierungsstufe "Geistige Entwicklung" bieten Projektwochen innerhalb der Stufen an zu Themen nach Wahl in klassenübergreifenden Gruppen.

Projekte in der Hauptstufe gibt es zu den Themen Entdeckungen/Erfindungen, Theater/Musik/Kunst. In den Klassen 7 und 9 werden mehrwöchige Projektphasen durchgeführt, in denen möglichst viele Unterrichtsfächer an der Projektplanung, -realisierung und -präsentation beteiligt werden. In der Klasse 9 findet eine ähnliche Projektphase statt, in der sich die Jugendlichen dem musischen Themenbereich widmen und beispielsweise ein Theater- oder Musikstück einüben.

Die Karl-Preising-Schule legt großen Wert auf die sportpädagogische Ausbildung und Begleitung der Schülerinnen und Schüler. Unter anderem werden Fußballturniere angeboten, an überregionalen Schwimmveranstaltungen, u.a. im Rahmen der Paralympics, teilgenommen, es gibt eine Skifreizeit und eine Kanufreizeit, ein jährliches Leichtathletik-Sportfest sowie ein Sport- und Spielefest für Schülerinnen und Schüler mit stärkeren körperlichen Einschränkungen.

Einige zentrale Feste im Jahreskreis werden gemeinsam begangen, wobei auf eine Geborgenheit und Sicherheit vermittelnde Struktur der Abläufe geachtet wird. Neben der intensiven Arbeit am Tagesthema, unterstützt durch Geschichten und Vorführungen, steht die selbstständige Präsentation der Ergebnisse durch die Schülerinnen und Schüler im Vordergrund.

Den Rosenmontag feiern die verschiedenen Stufen in klassenübergreifenden Gruppen mit Tanz, Spiel und Buffet. Am Nachmittag beteiligt sich eine große Gruppe von Schülerinnen und Schülern gemeinsam mit Ihren Lehrerinnen und Lehrern mit selbstgebastelten Kostümen am Rosenmontagsumzug in Volkmarsen.

Im Herbst wird von vielen Stufen ein gemeinsames Kartoffelfeuer veranstaltet. Die Schüler treffen sich an einem Lagerfeuer, um darin Kartoffeln zu garen und diese dann mit selbstgemachtem Kräuterquark zu verzehren. Begleitet wird das Fest von Kartoffel- und Herbstliedern.

Am Tag vor den Weihnachtsferien wird in der weihnachtlich geschmückten Aula ein Krippenspiel von den Lehrkräften für die jüngeren Schülerinnen und Schüler vorgeführt. Weihnachtslieder und Gitarrenspiel vermitteln dabei eine besinnliche Stimmung.

„Mein Körper gehört mir“

Leider werden Kinder und Jugendliche mit Behinderungen öfter Opfer sexuellen Missbrauchs als Kinder ohne Behinderungen. Umso wichtiger erscheint es, Kinder und Jugendliche mit Behinderungen durch umfassende und wiederholte sexuelle Aufklärung zu informieren. Gleichzeitig müssen sie darin bestärkt werden, sich selbst zu schützen.

In enger Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten leisten wir als Karl-Preising-Schule durch Unterricht in Sexualkunde in allen Jahrgangsstufen einen Beitrag zum Selbstschutz. Ergänzend dazu haben wir im Jahr 2017 erstmalig ein Präventionstheater engagiert. Mit seinen Aufführungen erhielt es eine sehr positive Resonanz bei den Schülerinnen und Schülern. Seitdem bemühen wir uns mit Hilfe des Fördervereins und externer Unterstützer darum, dieses Projekt jährlich umzusetzen.