Schüler - Klassen - Stufen

Schulzeit ist Lebenszeit, insbesondere für Schüler mit fortschreitenden Erkrankungen. Somit verstehen sich die  Mitarbeiter der Karl-Preising-Schule nicht nur als Wissensvermittler, sondern auch als Begleiter, Vertraute und Berater. Sie pflegen einen Umgang mit allen Schülern, der von Akzeptanz und Wertschätzung geprägt ist. 

Mit mehr als 400 Schülern ist die Karl-Preising-Schule eine große Förderschule. Trotzdem werden die Lerninhalte für jeden Schüler individuell nach den Bedürfnissen und Lernvoraussetzungen angepasst.

Die Grundstufe mit Eingangsbereich gliedert sich in die Klassen E1, E2, E3 und die Klassen 3 und 4. Die Gruppengröße umfasst in der Regel 8 bis 10 Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlicher Leistungsfähigkeit in Motorik, Sprache, Kognition/ Wahrnehmung und im sozialen Verhalten. Aufgrund des besonderen Förderbedarfs erstreckt sich die Grundstufenzeit meist auf fünf Jahre.

Der Unterricht in der Grundstufe mit Eingangsbereich orientiert sich an den allgemeinen Curricula der Grundschule, der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen und Geistige Entwicklung.

Unsere grundlegende Aufgabe besteht darin, Gruppenfindungsprozesse zu initiieren und zu begleiten, sowie soziale Kompetenzen und Voraussetzungen für schulisches Lernen - wie den Aufbau einer positiven Arbeitshaltung – zu entwickeln. Die Unterrichtsgestaltung wird auf die individuellen Lernausgangslagen der einzelnen Kinder abgestimmt und berücksichtigt vielseitige Methoden und Formen des Lernens. Unterstützte Kommunikation und Sprachförderung werden unterrichtsimmanent umgesetzt. Am Ende eines Schuljahres erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Wortzeugnis.

Unsere Schüler sollen Schule als Ort des Lernens und Lebens erfahren, an dem sie sich willkommen fühlen, sich gegenseitig wertschätzen und gemeinsam miteinander und voneinander lernen. Dazu gehört auch gemeinsame Feste im Jahreskreis (z.B. Erntedank, Ostern) zu gestalten.

Mittelstufe und Berufsorientierungsstufe (BOS)

In dieser Stufe werden ab Kurs 5 Schülerinnen und Schüler unterrichtet, deren Förderbedarf im Bereich der geistigen Entwicklung liegt. Sie profitieren besonders von der intensiven schulischen Förderung in mindestens zwei  der folgenden Bereiche:

Kommunikation, Sozialverhalten, Selbstbestimmung, Selbstversorgung, Gesundheit und Sicherheit, Benutzung von Infrastruktur, Arbeit, Freizeit und Wohnen.

Die Förderung erfolgt in den jeweils lebensbedeutsamen Themen schulischer Bildung. Ziel ist immer die Erlangung eines möglichst hohen Maßes an Selbstbestimmung und Teilhabe am alltäglichen Leben. Dabei werden ausgehend von den Bedürfnissen und Möglichkeiten individuelle Lernwege angeboten. Der Unterricht ist schwerpunktmäßig projekt- und handlungsorientiert und verfolgt das Ziel der konkreten Anwendung und praktischen Einübung zuvor erworbener Kompetenzen. Die Durchlässigkeit zu den anderen Stufen bleibt immer erhalten. Dadurch kann bei Veränderungen der Förderbedarfe ein Wechsel in eine andere Stufe oder Abteilung unkompliziert intern realisiert werden.

Die Abteilung gliedert sich in zwei räumliche und konzeptionelle Einheiten, die Mittelstufe (MS) und die Berufsorientierungsstufe (BOS). In der Mittelstufe findet meist Klassenlehrerunterricht statt. In der BOS wird an zwei Schulvormittagen klassenübergreifend in verschiedenen Tätigkeits- und Berufsfeldern gearbeitet. Im Bereich der Berufsfelder können folgende Schwerpunkte angeboten werden:

 

  • Hauswirtschaft - Kochen
  • Hauswirtschaft - Reinigung
  • Werken / Holzarbeit Gartenbau Werkstattarbeit (vorstrukturierte Tätigkeiten / Vorbereitung Werkstatt für Menschen mit Behinderung)
  • Einzelhandel / Übungsladen

Die Schülerinnen und Schüler der BOS nehmen in der Regel ab dem Alter von 16 Jahren an mindestens zwei dreiwöchigen Berufspraktika teil.

Ihre Ansprechpartner für Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung

Dr. Ursula Braun
Dr. Ursula Braun

Konrektorin
05691 899-182
u.braun@bathildisheim.de

Dominic Schneider
Dominic Schneider

Berufsorientierungsstufe (BOS)-GE
05691 899-181
d.schneider@bathildisheim.de

Mittelstufe und Berufsorientierungsstufe (BOS)

Mit Beginn der Mittelstufe Lernen geht es im Wesentlichen darum, die Schülern auf die Anforderungen der Hauptstufe - und somit auf den Abschluss der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen oder den Hauptschulabschluss - vorzubereiten. Zentrale Bausteine sind dabei die Entwicklung und Stärkung eines angemessenen Lern-, Arbeits- und Sozialverhalten. 

Ausgehend vom Klassenlehrerprinzip mit einem zunehmenden Fachlehrerunterricht in den höheren Klassenstufen,  geht es vor allem um eine Hinführung vom angeleiteten zum selbständigen Arbeiten. Dabei spielt eine entspannte Lernatmosphäre eine entscheidende Rolle. 

In Klassen von 9-13 Schülerinnen und Schülern wird ein differenzierter und individualisierter Unterricht mit stundenweiser Doppelbesetzung im Klassenverband angeboten. Im Rahmen der Differenzierung ist selbstverständlich auch klassen- und jahrgangsstufenübergreifender Unterricht, auch an Nachmittagen möglich. 

Der Unterricht erfolgt nach den Lehrplänen der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen und nach dem Curriculum der Hauptschule bzw. der Realschule. In den Fächern Deutsch, Mathematik, Gesellschaftslehre, Naturwissenschaften und Arbeitslehre wurden zudem schuleigene Lehrpläne entwickelt und bilden die Grundlage der täglichen Arbeit.

Auf dem Weg zum Schulabschluss legen wir Wert auf zentrale Kompetenzen, die sich in den schulinternen Curricula und dem Stundenplan wiederfinden. Dabei wird ein besonderer Wert auf soziales Lernen, Arbeit in Gruppen und im Team, gelungenes Präsentieren, das Lesen, das praktische Arbeiten in Fachgebieten der Arbeitslehre und die frühe Auseinandersetzung mit der Sprache Englisch für alle Schüler besonders ab der Mittelstufe gelegt.

In der Hauptstufe werden erworbene Kompetenzen aufgegriffen und zielorientiert gefördert und weiterentwickelt. Die Realisierung der sozialen und vor allem beruflichen Integration wird durch eine Vielzahl festgelegter Bausteine zum tragenden Element des schulischen Handelns.

Erfolgreiche Hinführung zu beruflicher Ausbildung erfordert eine langfristige, praxisorientierte und intensive Vorbereitung der Schüler, die durch ein schulintern entwickeltes Curriculum zur Berufsorientierung unterrichtlicher Schwerpunkt innerhalb der Hauptstufe wird. 

Ihre Ansprechpartner für die Mittelstufe, Haupt- und Realschule

Frank Kraus
Frank Kraus

Mittelstufe Lernen/Hauptschule
f.kraus@bathildisheim.de

Mario Hammerschmidt
Mario Hammerschmidt

BOS - Lernen Haupt- und Realschule
05691 899-181
m.hammerschmidt@bathildisheim.de

Die Abteilung für emotionale und soziale Entwicklung und kranke Schülerinnen und Schüler befindet sich in einem Ortsteil von Bad Arolsen, in Mengeringhausen.
15 Lehrkräfte, verteilt auf neun Lerngruppen unterrichten und begleiten hier bis zu 70 Schülerinnen und Schüler mit dem festgestellten sonderpädagogischen Förderbedarf mit entsprechendem Förderschwerpunkt.
Die Abteilung gliedert sich auf in die Grund- bzw. Mittel- und Hauptstufe. In beiden Bereiche gibt es einen eigenen Speiseraum. Als ein zentrales pädagogisches Element nehmen die Schülerinnen und Schülern gemeinsam mit den Lehrkräften dort das Frühstück und Mittagessen ein.
Die Lerngruppen sind weitgehend homogen in ihrer Entwicklung. Es wird nach dem Klassenlehrerprinzip gearbeitet, damit die Schülerinnen und Schüler  stabile Bezugspersonen haben. Um manche Kinder und Jugendliche in ihrem Lernen individuell zu begleiten, sind zeitweise zwei Lehrkräfte anwesend. Der Unterricht ist den individuellen Bedürfnissen angepasst und orientiert sich an den Curricula der Grundschule, Hauptschule und Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen. 
Zur Entlastung der Familien verzichten wir auf Hausaufgaben. Die nötigen Übungsphasen werden in den Unterricht integriert.
Uns ist ein regelmäßiger Austausch und eine Zusammenarbeit mit den Eltern wichtig. Die Zeugnisse überreichen wir im Rahmen eines gemeinsamen Gespräches.
Förderplangespräche führen wir mit den Eltern und Schülerinnen und Schülern, stets mit Blick auf eine potentielle Rückführung ins Regelschulsystem.

Zum weiteren sozialen Lernfeld gehören in der Grundstufe gemeinsame Tagesausflüge und Schulübernachtungen. In der Mittel- und Hauptstufe führen wir regelmäßig Klassenfahrten durch.
Bei Bedarf bieten wir ein ergotherapeutisches und ein psychotherapeutisches Angebot zur emotionalen und sozialen Stabilisierung.

Grundstufe

Die Grundstufe der Abteilung für emotionale und soziale Entwicklung begleitet jedes Kind schon ab dem Zeitpunkt der Einschulung auf seinem individuellen Weg. 

Der Unterricht findet in kleinen Lerngruppen statt. 
Über einen rhythmisierten und visualisierten Schultag und individuell in den Klassen verankerten Ritualen werden Strukturen geschaffen, die einen sicheren Orientierungsrahmen bieten. 
Die gemeinsamen Mahlzeiten bilden den Rahmen für diese Strukturen, welche durch eine Lehrkraft im Rahmen eines Klassenlehrersystems angeleitet werden. Häufig wird diese durch eine zweite Lehrkraft unterstützt, so dass eine bestmögliche und individuelle Lernbegleitung gewährleistet ist. Der Deutsch- und Mathematikunterricht findet regelhaft in den ersten beiden Unterrichtsstunden statt. Neben den weiteren lehrplangemäßen Unterrichtsfächern finden auch schülerorientiert Ergotherapie und verschiedene Formen des Sozialtrainings statt. Einen weiteren großen Rahmen für das Sozialtraining bieten spielerische und sportliche Angebote.
Im Sportunterricht steht neben der motorischen Förderung und dem gemeinsamen Spielen vor allem die Ausbildung der Schwimmfähigkeit im Mittelpunkt. Auch werden im Rahmen des Unterrichts immer wieder Projektangebote und Exkursionen zu außerschulischen Lernorten z.B. Wald, Teich, Bach, Weide und Schwimmbad durchgeführt, welche sowohl als soziales, wie auch als schulisches Lernfeld organisiert sind. Dabei wird besonderer Wert auf fächerübergreifendes und handlungsorientiertes Arbeiten gelegt. 
Um den Kindern stets individuelle und direkte Rückmeldung über ihr Verhalten geben zu können, wird in der Grundstufe ein einheitliches Tokensystem angewandt. Regelmäßige Absprachen und verbindliche Vereinbarungen mit den Eltern ermöglichen eine verlässliche und berechenbare Erziehung.

Mittel- und Hauptstufe

Im Mittel- und Hauptstufenbereich (Klassen 5 – 9) der Abteilung für emotionale und soziale Entwicklung wird in jahrgangsübergreifenden Lerngruppen nach den Lehrplänen der Hauptschule und der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen unterrichtet.
Ein Team von Lehrern und Lehrerinnen unterrrichten kleine Klassen stets im gleichen Klassenraum. Das Klassenlehrerprinzip garantiert eine hohe Beziehungsdichte und -kontinuität. Wir fördern die Kinder und Jugendlichen sowohl in der Entwicklung ihres Lern-, Arbeits- und Sozialverhaltens, als auch ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Ein rhythmisierter Schultag und verankerte Rituale schaffen einen sicheren Orientierungsrahmen.
Unser Unterricht ist in höchstem Maße individualisiert und angepasst an die unterschiedlichen Lernbedürfnissen. Die stundenweise Unterstützung einer zweiten Lehrkraft ermöglicht intensive Differenzierung und individuelle Förderung.
Stufen- und klassenübergreifend bieten wir Arbeitsgemeinschaften z.B. aus den Bereichen Erlebnispädagogik, Sport, Musik, Theater, Kunst an.
Im Rahmen der beruflichen Orientierung findet ab der siebten Klasse eine Potenzialanalyse in Zusammenarbeit mit dem Berufsbildungswerk Nordhessen statt. Die Schülerinnen und Schüler absolvieren ein Betriebspraktikum pro Schulhalbjahr.
 

Ihre Ansprechpartner für die Abteilung emotionale und soziale Entwicklung

Lin Kölbl
Lin Kölbl

Abteilungsleiter
l.koelbl@bathildisheim.de