Fortführung des Betriebs im BBW Nordhessen

| Bathildisheim

Machbarkeitsstudie der Stadt Bad Arolsen bezieht sich nur auf die Immobilie, nicht auf den Betrieb des Berufsbildungswerkes

BAD AROLSEN. Das Bathildisheim als Träger des Berufsbildungswerks (BBW) Nordhessen möchte im Zusammenhang mit dem am 21.09.2021 in der WLZ erschienenen Artikel darauf hinweisen, dass es sich bei der Thematik im Bericht ausschließlich um die Immobilie bzw. Liegenschaft handelt, nicht um den Betrieb des BBW.

Der Betrieb des BBW wird fortgesetzt, die derzeit etwa 150 Teilnehmenden können ab ca. 2024 in neugeschaffenen modernen Räumlichkeiten am Standort Kassel arbeiten, um ihre individuellen Chancen auf eine berufliche Zukunft zu verbessern.

Dass die Stadt Bad Arolsen sich mittels einer Machbarkeitsstudie Gedanken über die Zukunft des Areals macht, welches sich im Eigentum des Bathildisheim e.V. befindet, wird ausdrücklich begrüßt. Handelt es sich dabei doch um eine sehr große Liegenschaft, deren Nutzung aufgrund von Spezialimmobilien anspruchsvoll ist. Nicht zuletzt legt der von der Stadt verabschiedete Bebauungsplan fest, was nach Verlegung des Betriebs des Berufsbildungswerks an Möglichkeiten besteht.

Die Zukunft des BBWs als solches wird jedoch nicht Gegenstand der Machbarkeitsstudie sein.

Unabhängig von der Immobilienfrage sind wir nach wie vor als Partner für die berufliche Rehabilitation junger Erwachsener tätig. Wir nehmen sie gerne auf und bilden zu Ende aus. Je nachdem, wann die Baugenehmigung für den Standort Kassel ausgestellt wird, setzen wir in 2024 die Ausbildung in Kassel fort. Das BBW Nordhessen, welches seit über 40 Jahren an zwei Standorten tätig ist, wird im Interesse bester Integrationschancen der Teilnehmenden die Rahmenbedingungen modernisieren und auf dem Weg dahin neue Ausbildungsangebote entwickeln und etablieren.

Waldeckische Landeszeitung am 21.09.2021

Zurück
2019_BBW_Umstrukturierung__1__web.jpg