Fortbildung: Psychisch kranke Eltern und ihre Kinder

Wenn Kinder (z. B. in der Schule) auffällig werden, steckt häufig eine schwierige Familienkonstellation dahinter. In dieser Fortbildung geht es um die Situation, die Kinder erleben,
deren Eltern psychisch krank sind. Die Dynamik unterschiedlicher Erkrankungen (z. B. Depression, Persönlichkeitsstörung, Schizophrenie) auf Familiensysteme wird dargestellt.
In Fallberatungen wird der Frage nachgegangen, wie Familien aus institutioneller Sicht (Kindergarten, Schule, Hort u. a.) unterstützt werden können, wenn die Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter den Verdacht haben, dass ein Elternteil psychisch erkrankt und dadurch seine Erziehungsfähigkeit beeinträchtigt ist.
Das Angebot anderer Helfersysteme (Sozialpsychiatrische Dienste, Kliniken, Angebote für Kinder u. a.) wird erläutert. Darüber hinaus werden Gespräche mit betroffenen Eltern
eingeübt. Wie kann der betroffene Elternteil auf die Familiensituation angesprochen werden und wie die Partnerin oder der Partner (falls vorhanden)? Was tun, wenn sogar das
Kindeswohl gefährdet ist? Ziel ist, eine Verbesserung der Situation der Kinder zu erreichen.

Methoden: Medienunterstützte Vorträge, Filmbeispiele, Fallberatungen, Gruppenarbeit, Übungen
Anrechenbar auf die Rehapädagogische Zusatzqualifizierung (1.2, 3.1, 5.2, 6).

Seminarleitung: Claus Dünwald, Diplom-Psychologe, Mediator und Trainer
Ort: Bathildisheim e. V., Bathildisstraße 7, 34454 Bad Arolsen
Uhrzeiten: 16.10.2019: 10 – 17:30 Uhr
17.10.2019: 9 – 16.30 Uhr
Fortbildungsgebühr: 290 € (inkl. Tagesverpflegung)

Das gesamte Fortbildungsprogramm 2019 finden Sie hier