Fortbildung: „Lass uns in Verbindung bleiben!“ – Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation

Wie kann ich so denken und sprechen, dass ich Brücken statt Barrieren baue? Findet online statt

Neuer Termin: 16.12.2020

Könnte ich es verlernen, „Ich muss“, „Du sollst“, „Wir dürfen nicht“ zu denken? Könnte ich statt dessen wahrnehmen und ausdrücken, was mir und dir gerade wichtig ist, was weh tut oder was gebraucht ist? Könnte ich also in Verbindung mit meinen Gefühlen und Bedürfnissen und mit denen der kleinen und großen Menschen um mich herum gehen und dort bleiben?

Marshall Rosenbergs Modell der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) unterstützt uns dabei, wieder hinzufühlen, was in uns lebendig ist, und auf verbindende Art zu denken, zu sprechen und zu handeln. Die GFK zeigt einen Weg zu gleichwürdigen Beziehungen und freiwilliger Kooperation in Vielfalt und Verständigung.

Inhalte:

  • Schlüsselunterscheidungen: Beobachtung/ Interpretation, Gefühl/ Gedanke, Bedürfnis/ Wunsch, Bitte/ Forderung Übungen anhand Ihrer Alltags-Beispiele:
  • Selbst-Empathie: Was genau ist mein Anliegen, worauf beziehe ich mich und worauf will ich konkret hinaus?
  • Selbst-Ausdruck: Was genau wünsche ich mir, dass jemand tut oder sagt, und wie schaffe ich, dass meine Worte bei ihr/ ihm ankommen?
  • Empathie für die andere/ den anderen: Sich auf die Bedürfnisse und Gefühle hinter den Worten und Taten ausrichten

 

Anrechenbar auf die Rehapädagogische Zusatzqualifizierung (1.2, 3.1, 5.1).

Seminarleitung:              Ariane Brena,  Diplom-Pädagogin, Systemischer Coach, Mediatorin
Ort:                                       Bathildisheim e.V., Bathildisstraße 7, 34454 Bad Arolsen
Uhrzeiten:                         16.12.2020: 09 - 16:30 Uhr
Fortbildungsgebühr:     360 € (inkl. Tagesverpflegung)

Selbstverständlich finden unsere Fortbildungen momentan alle nach einem abgestimmten Hygienekonzept statt.
Alle Informationen zur Anmeldung un zum aktuellen Programm finden Sie HIER.