Ostern 2020 – in einer Zeit der Krise

| Autor: Maren Jahnke, Pfarrerin Bathildisheim

Gedanken zum Feiern des Festes

Bald ist Ostern! Allerdings ein Ostern, das wir in diesem Jahr anders feiern müssen als bisher:
Wir können nicht zu den Großeltern reisen, um mit Ihnen Eier zu färben.
Wir können auch sonst die Familie nicht an anderen Orten besuchen.
Wir können unseren Urlaub nicht auf Mallorca oder einem anderen Ferienort verbringen.
Wir können auch als Gemeinde nicht zusammen kommen, um Gottesdienste zu feiern.
Wir müssen weiterhin zuhause bleiben und soziale Kontakte vermeiden.
Das ist schwer, lässt manch eine*n von uns ungeduldig sein oder macht sogar Angst. Daher brauchen wir in diesem Jahr einen Plan B, damit Ostern nicht ausfallen muss.

Susanne Niemeyer, eine Schriftstellerin und Publizistin hat einen schönen Text verfasst, was für sie Plan B bedeutet. Vielleicht ist er auch etwas für Sie?

„Plan B ist die Antwort auf unser Leben, wenn unser Leben nicht so läuft, wie es geplant war. Schokolade ist aus… -- nehmen Sie Maracuja. Muss nicht schlechter sein, ist nur anders.
Plan B, das sind Patchworkfamilien, Camping an der Müritz statt Trekking in Mexico, Balkon statt Garten, (….) Gummistiefel statt Flip-Flops“.
Oder in unserem Fall nun: Ostern zuhause mit der engsten Familie statt Großfamilie oder Urlaub in der Ferne. Und wissen Sie was:
„Die halbe Bibel ist ein Plan B“, so schreibt Susanne Niemeyer weiter. Sie weiß dabei, dass dieser Satz gewagt ist. „Aber: denken Sie an das Paradies. Die Sache war schnell gescheitert, aber draußen kann man auch ganz gut leben. Denken Sie an die Sintflut. Die ganze Menschheit wollte Gott vernichten. Im zweiten Anlauf beschloss er: doch keine so gute Idee. Und schließlich Jesus: endete am Kreuz. Manche sagen, Gott habe das alles genau so gewollt und geplant. Glaube ich nicht.
Ich glaube, all die Geschichten zeigen, dass Gott ein Meister des Plan B ist. Er kann aus dem größten Mist Gutes machen. Hoffnung siegt über Resignation.
Mit Plan B kommt man durchs Leben. Weil es immer weiter geht. Weil es Verwandlung gibt.
Manche nennen es Auferstehung“ (Susanne Niemeyer: Plan B, in: www.freudenwort.de 2016)

Wenn wir auch Vieles sein lassen müssen in dieser Osterzeit, bleibt uns doch immer noch diese besondere Botschaft, dass Gott einen „Plan B“ für uns hat: Wir  dürfen Hoffnung haben, weil das Leben weiter geht und weil dieses Leben stärker sein wird als der Tod. Es ist eine Hoffnung, die uns stärkt und geduldig sein lässt – damit wir uns bald auch wieder begegnen können; ohne Abstand halten zu müssen; damit wir wieder reisen und in der Eisdiele sitzen können; damit wir gemeinsam lachen und uns freuen können: weil wir gesund sind und leben.

Und für alle, die Ostern gemeinsam gestalten und feiern möchten, gibt es den Plan B auch noch in ganz praktischer Form. Nämlich als Tipps, wie Sie dieses Jahr Ostern begehen können:

  • Gestalten Sie einen Ostergarten. Nehmen Sie dazu einen einfachen Schuhkarton, eine Kiste oder flache Schüssel, befüllen diese*n mit Gras, Moos, Steinen, Blumen, und setzen drei selbstgebastelte Kreuze an das obere Ende. Mit einer hohlen Baumrinde können sie das Grab andeuten, in dem Jesus lag. (Einfach im Internet suchen nach Stichwort „Ostergarten gestalten“)
  • Wählen Sie  eine schöne Stelle in ihrem Zuhause und gestalten Sie einen Osteraltar mit Kerze, einem mit Blumen geschmücktem Kreuz und Dingen, die Ihnen jetzt besonders wichtig sind oder fehlen.
  • Sie können sich auch Gottesdienste im Internet anschauen:
    Gottesdienste von der Evangelischen Landeskirche Kurhessen Waldeck
    Das ZDF hat sowohl in der Mediathek als auch als Livestream mit barrierefreier Gebärdensprache ein breites Angebot an Gottesdiensten.

Ostern 2020: Es muss nicht ausfallen, es ist nur anders! Aber es ist auf jeden Fall: Gottes guter Plan B für uns. Darum: bleiben Sie behütet und gesund!

Zurück
Ostern_2020_Blog.jpg
Bild: Pixabay