Auf den Spuren des grünen Arolsers

| Autor: Juliane Diener

Ausflug der Senioren des Hauses Eiche in der Adventszeit

Eine Gelegenheit Hochprozentiges zu sich zu nehmen ist leicht zu finden, vor allem in der Adventszeit. Einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, die Gelegenheit bekommt nicht jeder. Aber wir lieben alle unsere regionalen Produkte und beschäftigen und gerne mit der Frage: Wo kommt ein Produkt her? Wie entsteht es? Und einer unserer Kollegen hat durch seine Beziehungen die Gelegenheit ermöglicht, das Wissen aller, was die Produktion von Schnaps angeht, zu erweitern. Durch einen Besuch bei Kirchner&Menge in Bad Arolsen.

Die Besucher vom Haus Eiche bekamen einen Einblick in den Destillierprozess. Wahnsinn, auf welche Details dabei geachtet werden muss! Und welche Produkte verwendet werden, echte Vanille und frische Kräuter - wer hätte das gedacht?! Alle Flaschen werden noch von Hand verschlossen, jedes Etikett wird einzeln geklebt. Echte Handarbeit, die man schmeckt. Passend zum langen Reifeprozess befindet sich die Produktion in einem beeindruckenden alten Gemäuer.

Höhepunkt war selbstverständlich die Verköstigung am Ende. Was es nicht alles für Sorten gibt: Grüner Arolser (ein Kräuterschnaps), salzige Erdnuss und Mandellikör. Da freuen wir uns doch, dass wir in Waldeck-Frankenberg Menschen haben, die uns mit solch wunderbaren kulinarischen Genüssen beglücken.

Zurück
Eiche_Schnaps.jpg