And the Oscar goes to…

| Bathildisheim

der Film „Crip Camp“ („Sommer der Krüppelbewegung“

Heute Abend ist es wieder soweit. Und mit dabei: „Crip Camp“ („Sommer der Krüppelbewegung“) ist für die Sparte Dokumentarfilm nominiert.  Ein Film, der das Thema Inklusion nicht nur zum Thema hat, sondern authetisch und bewegend aus einer Zeit berichtet, in der das Thema Behinderung noch einen anderen Stellenwert hatte: 1971.

Im „Camp Jened“ trafen sich behinderte Jugendliche in einer Ferienfreizeit, dem „Crip Camp“ – „Krüppel Camp“, wie sie es selbst nannten. Und bestärkten sich gegenseitig in der Sicht auf das Thema Behinderung und der Notwendigkeit diese nach außen zu tragen. Der Film zeigt, was die entschlossene Stärke von wenigen auslösen kann. So hat die Energie der Jugendlichen aus diesem einen Sommercamp letzlich zu einer Bürgerrechtsbewegung in den USA geführt.

Zu sehen ist der Film auf Netflix, und auch auf Youtube (allerdings dort nur auf Englisch). Unsere Empfehlung: Unbedingt ansehen!

Und wir drücken die Daumen für heute Abend.

Zurück
2021_Cripcamp_Oscar.jpeg