Zum Inhalt springen

Lebensraum und Ganztagsschule

Die Karl-Preising-Schule befindet sich auf dem Weg zur Ganztagsschule und macht in den verschiedenen Stufen unterrichtliche Angebote zusätzlich zur bisherigen Nachmittagsbetreuung. In den nächsten Jahren soll dieses Angebot schrittweise ausgebaut werden und mittelfristig die sozialpädagogische Nachmittagsbetreuung weitgehend ersetzen. 

 

Der Ganztag in der Grundstufe ist momentan einmal wöchentlich donnerstags von 8.15 Uhr bis 15.20 Uhr. Die Schülerinnen und Schüler erleben in ihrem Klassenverband einen rhythmisierten Tag, in dem die Unterrichtszeiten entzerrt werden und sich Phasen der Konzentration und Entspannung abwechseln. Aufgrund des längeren Schultages können Projekte, zusätzliche Angebote im musisch-künstlerischen Bereich sowie Bewegungsangebote  realisiert werden. Außerdem wird der Tag häufig für Ausflüge zu außerschulischen Lernorten genutzt. In der Mittagszeit haben die Schülerinnen und Schüler im Klassenverband die Möglichkeit, gemeinsam eine warme Mahlzeit zu essen.   

In der Mittelstufe-Geistige Entwicklung wird derzeit am Mittwoch  eine integrierter Ganztagsbeschulung bis 15.20 Uhr  angeboten. Die Schülerinnen und Schüler werden entweder im Klassenverband beschult oder haben die Möglichkeit, nach der gemeinsamen Mittagspause  aus einem Wahlpflichtangebot auszusuchen. 

In der Mittelstufe Lernen/ Hauptschule wird  an zwei Nachmittagen Unterricht im Ganztag angeboten. Nach dem Vormittagsunterricht schließt sich die gemeinsame Mittagspause an, während der in der Schulküche gegessen werden kann und die Schüler in der Stufe betreut werden. Im Klassenverband findet anschließend der Nachmittagsunterricht statt, dessen inhaltliche Schwerpunkte vornehmlich in den Bereichen Kunst, Musik, Sport, Arbeitslehre oder Kooperationsunterricht liegen.

Berufsorientierungsstufe (BOS)

In der Berufsorientierungsstufe (BOS), Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung, gibt es  zweimal in der Woche ein klassenübergreifendes Ganztagsangebot in Form von Sport (Schwimmen, Fußball). Einmal wöchentlich wird ebenfalls klassenübergreifend in unterschiedlichen Kompetenzbereichen gearbeitet (Religion, Soziale Beziehungen, Naturwissenschaften, Ästhetik und Kreativität, Informations- und kommunikationstechnische Grundbildung, Gesundheitsvorsorge). Alle Bereiche sollen als Wahlpflichtangebot einmal durchlaufen werden. Alternativ werden eine Naturgruppe und ein Schwimmangebot für Schülerinnen und Schüler angeboten, die von der Arbeit in den eben beschriebenen Wahlpflichtangeboten nicht oder nur wenig profitieren können. 

Die Schüler haben mindestens an zwei Nachmittagen Ganztagsunterricht, der sich einerseits verpflichtenden Inhalten, aber auch Wahlangeboten widmet. So müssen die Jugendlichen innerhalb von drei Schuljahren mindestens einmal pro Jahr ein Angebot aus den Bereichen Umgang mit dem PC und Office, Gelungenes Präsentieren oder Anfertigen einer schriftlichen Arbeit mithilfe des PCs zur Vorbereitung auf den Schulabschluss wählen. Drei weitere Kurse können individuell aus Angeboten wie etwa  Sport, Schülerzeitung, kreatives Gestalten, Geschichtswerkstatt, Theater/Film/Foto, etc. gewählt werden. Nachmittagsunterricht an einem dritten Tag ist für alle Realschüler verpflichtend und kann von allen anderen Jugendlichen freiwillig, zum Beispiel zur Prüfungsvorbereitung besucht werden.